Des Unternehmers völlige Blödheit

So, nach fast 2 Wochen Tipppause, mal wieder ein wenig Geschwafel meinerseits. Jetzt hoffentlich wieder in etwas dichteren Abständen.

Vor einigen Tagen hat der Ricardo einen Beitrag über mein Baby geschrieben, weshalb ich da gern mal etwas aufgreifen möchte. Du kennst mein Baby nicht? Ich hab’s sogar 2 Mal. Es nennt sich MX Revolution, kommt aus der Schweiz China und ist quasi so etwas wie eine Maus. Logitech hat sich da ziemlich was einfallen lassen. Nicht zuletzt der Grund dafür, dass mich das gute Stück sowohl bei der Arbeit im Büro, wie auch zu Hause glücklich macht. Nette technische Einzigartigkeiten, wie ein kugelgelagertes Schwungrad (nie wieder KlickKlickKlick-Jahrelanges Gescrolle ans Seitenende), mit welchem man bei human konfigurierter Scrollgeschwindigkeit bei Excel mit ein Mal “anwerfen” gute 15.000 Zeilen scrollt. Man könnte also durchaus von mehr, als nur einer Maus sprechen.

Logitech MX RevolutionAber auf die technischen Einzelheiten will ich gar nicht eingehen, da hat Ricardo vorgearbeitet und wen das interessiert, der kann es sich bei ihm durchlesen.

Mein Anliegen ist nämlich ein ganz anderes! Qualitätsansprüche, Preis/Leistungsverhältnis und die Zusammenarbeit verschiedener Abteilungen innerhalb eines Unternehmens wie Logitech mal hin oder her, wie kann man als Marktführer ein technisch sehr fortschrittliches und innovatives Gerät auf den Markt bringen, wenn die hauseigene Abteilung für Treiberprogrammierung zu dämlich ist, sich ein paar Gedanken über mögliche Wünsche von Benutzern zu machen?

Offizielle Verkaufszahlen kenne ich nicht, die Maus ist aber der Topseller vergangener Monate! So eine Maus kauft sich niemand, der gerade noch den ALDI-PC unter dem Arm hat, sondern jemand, der damit arbeiten möchte, weiß was er bekommt und technisch entsprechend fit ist. Mal abgesehen davon, dass die knapp 70-80 EUR kostet. Es hat sich um diese Maus herum, eine große Community gebildet, die seit langem Feedback über technische Unschönheiten bzw. echt nervige Macken liefert. Wie sollte ein Konzern wie Logitech auf kostenloses, konstruktives, sehr gutes und vor allem umsetzbares Feedback reagieren? Was auch immer gerade die Antwort in deinem Kopf war, sie ist falsch, denn: Sie scheissen drauf! Den Leuten bei Logitech geht’s völlig am Arsch vorbei, dass Tausende Benutzer rebellieren und anprangern, dass man nur eine bestimmte Anzahl von Tasten frei belegen kann. Das Resultat war ein AddOn für die Originalsoftware (natürlich nicht offiziell, geschweige denn konform mit der EULA) mit dem man alle Tasten frei belegen kann. Dass das Teil blöd ist, weil danach gewisse Dinge schlimmer werden, lasse ich mal außen vor.

Denn mich nervt eine ganz andere Sache, an dieser sonst so grandiosen Maus. Mein bestes Beispiel: WinAmp. Eine normalsterbliche Maus: 1 Klick hoch – 1% lauter, 1 Klick runter – 1% leister. Die Logitech MX Revolution: 1 Einheit (da macht ja nix Klick ;) ) hoch – 3% lauter, 1 Einheit runter – nix. Merkste watt? Um (in diesem Fall leiser machen zu können) mit dem Runterscrollen einen Effekt zu erzielen, muss man Schwung holen, was dazu führt, dass der Lautstärkebalken runterzischt und es nicht leiser ist, sondern still. Juhuu, Lautstärke: 0%

Das gleiche merkt man auch, wenn man über Webseiten surft. Dreht man eine Einheit runter, scrollt man ca. 1,5-2 Zeilen runter. Dreht man eine Einheit hoch, macht das Ding einen Satz von ca. 4 Zeilen. Und das kanns doch echt nicht sein. Vielleicht war die Theorie, oder das Ergebnis irgendwelcher Tests, dass man unbewusst beim Runterscrollen mehr Kraft nimmt und das Rad somit immer losrennen würde. Und als Gegenmittel dachte man sich wohl, dass es ja eine total tolle Idee wäre, einfach das Scrollverhältnis zwischen Oben und Unten zu verändern. Meinetwegen, aber dann soll man doch dem (schlauen) Benutzer die Möglichkeit in der Hand lassen, diesen Quatsch zu deaktivieren. Ich würde es nicht mal unbedingt als Fehler in der Software (SetPoint) verkaufen, da dass leicht zu beheben wäre. Aber auch hier reagiert Logitech auf keinerlei Anfragen. Im hauseigenen Forum werden Beiträge zu allem möglichen Scheiß, wie “5 Mäuse in einem Büro – Hilfe, Elektrosmog?” gepflegt, aber Beiträge zu der Scrollthematik kommen nicht durch. Sie werden nicht freigeschaltet und es kommt keinerlei Reaktion von Logitech. Das ist Support, wa? Geil, Jungs.

Da habt ihr, ähnlich wie Asus mit dem EEE (siehe Beitrag bei Robert), die wirklich einmalige Chance, das Feedback eurer zahlenden Kunden aufzugreifen und aus einem “sehr guten” Produkt, dass durch die scheiß Software nur noch “befriedigend bis gut” ist, ein überragendes zu machen und euch fällt nicht anderes ein, als alle guten Vorschläge abprallen zu lassen. Ist das der verletzte stolz eurer Schweizer Diplom-Ingenieure unterbezahlten Chinesischen Mauskonzeptionisten, oder steckt da irgendeine Art von Überzeugung hinter dieser Vorgehensweise? Es wird nicht lang dauern, dass der eine große Wettbewerber (der euch im Januar fast übernommen hätte) oder der eine, etwas unbedeutendere, mit einem ähnlichen Spielzeug auf den Markt pirscht und potentielle Kunden wegfängt. Damit wäre die Logitech MX Revolution nichts besonderes mehr und nur noch eine Maus, wie man sie auch woanders haben kann.

Wann kommt endlich mal irgendein namhaftes Unternehmen auf die Idee, das Feedback von Kunden, für welches man ja noch nicht mal zahlen muss, umzusetzen? Wie oft stören einem im Alltag irgendwelche Kleinigkeiten, wo man sich denkt “Boah, wieso habt ihr das denn nicht ‘so’ gemacht?”, aber man kommt nicht wirklich auf die Idee, dieses dem Hersteller mitzuteilen. Ist es hier ähnlich? Reichen Forenthreads mit Hunderten Beiträgen, die man leicht nachgoogeln kann, nicht aus? Ist das im Verhältnis zu den Verkaufszahlen eine zu kleine Masse an Kritikern, die sich etwas mehr Customizability (geil, das Wort gibts echt) wünscht?

Ich fasse gern Roberts Formulierung auf: Die Logitech MX Revolution wird bald Schnee von gestern sein, da ihr, liebe Logitech’er, die Möglichkeit nicht wahrnehmt, die euch das Internet in Punkto Feedback bietet. Logitech ist sowas von gewöhnlich. ;)

2 Kommentare

  1. Hmmm ist das Scrollverhalten bei Linux/Mac-Usern auch so? Und schon versucht, das ding komplett ohne Treiber (sprich mit nativen Treibern) zu benutzen? Was kommt dabei raus?

  2. Für Linux gibts, soweit ich weiß, keinen Treiber und auf dem Mac habe ich es noch nicht probiert. Ich kenne aber eine Hand voll Leute, mit dieser Maus. Windows XP 32 bit, 64 bit, Vista 32/64, alles dabei. Dieses Problem haben alle. Man kann in der Software zwischen “Freies Drehen” (yeeeha) und “Stufenweise” wählen. Bei “Stufenweise” ist alles schick, das Problem kommt nur beim freien Drehen.

    Ich habe nicht schlecht gestaunt, entweder wurde mein Beitrag wahrgenommen, oder die Mitarbeiter im Support wurden erleuchtet. Gestern Abend erhielt ich nämlich folgende Antwort (auf meine 5 Wochen alte Anfrage):

    Ich verwende die MX Revolution selbst an meinem PC und kann das von Ihnen dargestellte Verhalten der Maus hier nachvollziehen.

    Damit Ihre Schilderungen Gehör finden, habe ich Ihre Mail in unserer Kundendatenbank [...] eingepflegt und entsprechend kenntlich gemacht. [...] Ob Sie eine Rückmeldung erhalten werden, kann ich von dieser Stelle aus nicht sagen, da ich mit dem genannten Personenkreis nicht in direktem Kontakt stehe.

    Immerhin eine Antwort. Abwarten ;)

Hinterlasse einen Kommentar